Die Wellington Saga - Verführung


Die Wellington Saga - Verführung 




  • Titel: Die Wellington Saga- Verführung
  • Autor: Nacho Figueras mit Jessica Whitman
  • Preis: 12,99€
  • Seite: 341 
  • Verlag: Blanvalet Verlag 


Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...


Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte … 


Cover und Schreibstil 

Ähnlich wie beim ersten Teil der Trilogie ist auch dieses Cover einfach nur umwerfend. Es wirkt edel und glamourös, was hervorragend zu der Handlung passt. Die Verzierung der Kapitel sind ebenfalls hochwertig. Das Buch ist sowohl spannend als romantisch geschrieben. Man taucht auf der einen Seite in die Sicht von Kat ein als auch auf der anderen Seite in die von Sebastian. 


Charaktere 

Kat ist definitiv eine Karrierefrau. Sie arbeitet als Regisseurin in Hollywood und fällt auf Grund eines Misserfolgs in ein tiefes Loch sowohl privat als auch finanziell. Auf mich wirkte sie ziemlich launisch aber auch sehr gefühlvoll. An Sebastian hat mir sehr seine „Bad Boy“-Art gefallen, dadurch mochte ich ihn mehr als seinen Bruder. Insgesamt kann ich sagen, dass ich alle Charaktere wie im ersten Teil des Buches  sympathisch fand. 


Mein Leseeindruck 

Ich kam im Gegensatz zum ersten Teil viel besser in das Buch rein und fand die Handlungen  spannender. Es gab Phasen, bei denen ich das Buch garnicht aus der Hand legen wollte. Aber auch oft Phasen, an denen mich das  Buch einfach nur gelangweilt hat und die Handlungen uninteressant wirkten. Solche Phasen häuften sich am Ende des Buches, wodurch ich das Ende vom Buch ziemlich abrupt  und auch vorhersehbar fand.

Fazit 


Für mich persönlich fand ich den ersten Teil überzeugender, was größtenteils daran lag, dass ich mich mit Georgia identifizieren konnte. Daher ich das Ende  und einzelne Handlungen nicht so schön fand, bekommt das Buch von mir zwei Sterne abgezogen. Dennoch freue ich mich auf den letzen Teil des Buches, da der Klapptext vielversprechend klingt. 


⭐️⭐️⭐️⭐️

Kommentare

Beliebte Posts